Grundstrukturen für die geeinte Zukunftsgestaltung schaffen

Raiffeisen Schweiz |

Ausgangslage

Die Zusammenarbeit zwischen den Eigentümern (Banken) und der Raiffeisen Schweiz soll grundsätzlich überdacht und neu organisiert werden – von der Eignerstrategie über die Corporate Governance bis hin zum konkreten Leistungsauftrag an die Tochter der Raiffeisenbanken.

Fragestellung

Wie kann die Corporate Governance unter genossenschaftlichen Gesichtspunkten reformiert werden? Die Meinungsbildung der Eigentümer (Banken) soll klar strukturiert und stufengerecht stattfinden, um die gemeinsame Zukunft erfolgreich zu gestalten.

Vorgehen

Wir orchestrieren und führen den gruppenweiten Reformprozess in mehreren Phasen und auf allen für die gemeinsame Vertrauens- und Willensbildung relevanten Dimensionen: inhaltlich, sozial, zeitlich und kommunikativ – stets unter strikter Einhaltung der vorab definierten Projektprinzipien: Partizipation (durch hohe Beteiligung der Bankenvertreter), Transparenz (durch offene Kommunikation) und gegenseitiger Respekt (durch Dialog auf Augenhöhe).

Resultat

Bei der ersten konsultativen Eignerversammlung wurden die notwendigen Anpassungen mit grosser Zustimmung und einer Standing Ovation zukunftsweisend verabschiedet. In der zweiten Eignerversammlung wurden die neuen Reglemente verabschiedet und die neuen Statuten von der Delegiertenversammlung genehmigt.

«Der Dank gilt Andreas Moser und seinem ganzen Team. Mit seiner engagierten, vertrauensvollen und empathischen Art hat er uns effizient durch den gut strukturierten Reform21 Prozess gelotst, sodass die verschiedenen Interessen erfolgreich auf das gemeinsame Ziel hingeführt werden konnten.»

Kurt Sidler, Projektleitung ‚Reform21‘ Raiffeisen Gruppe Schweiz

Kontakt

Schon ein gutes Gespräch kann Auslöser für Fortschritt sein. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

+41 44 701 23 05
+41 76 200 20 07

info@am4change.ch

Vielen Dank! Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.